die thomas klock methode – BE PREPARED!

Jede zweite Führungskraft gibt „schlecht vorbereitet zu sein“ als Grund für Redeangst an. Niemand schüttelt Inhalte aus dem Ärmel, wenn Gesprächspartner überzeugt werden sollen. Auch nicht die Profis. Diese proben und üben, bereiten sich professionell vor. Machen Sie’s ebenso: treten Sie souverän, selbstbewusst, überzeugend und begeisternd auf und bringen sogar knochentrockene Inhalte spannend auf den Punkt! Seien Sie für Ihr Gespräch, Ihre Präsentation, Ihren Vortrag, Ihren Auftritt, Ihr Meeting, Ihr Interview oder Ihre Moderation mit der THOMAS KLOCK METHODE gerüstet.

Und wenn vorbereitet wird, dann ist es im Business-Kontext üblich, die Vorbereitung fast ausschließlich auf die inhaltliche Ebene zu beschränken. Doch genauso wichtig ist es, die mentale und die formale Ebene zu beachten. Wie im Spitzensport sind auch in Sprechsituationen Haltung, Einstellung und „Bilder des Gelingens“ von entscheidender Bedeutung. Und es ist die Form, die den Inhalt qualifiziert – nicht umgekehrt. Ob der Inhalt gehört und vor allem verstanden wird, hängt so letztendlich von Selbstbewusstsein, Mut, Körpersprache, Stimmklang, Dramaturgie, bildhafter Sprache und Einfühlungsvermögen ab.

pexels-photo-416320
beruflicher

Die THOMAS KLOCK METHODE umfasst Arbeitsfelder wie …

  • Ihr inneres Bild bestimmt, was mit Ihnen geschieht
  • Wissen, womit und mit wem man es zu tun hat
  • Ziele setzen – aber richtig!
  • Authentizität & Inszenierung – mit Mut zur persönlichen Wirkung
  • Redeangst ade – Mentaltraining fürs Business
  • Hypnosystemische Interventionen, die Sie selbst anwenden können
  • Das Profi-Geheimnis des Erfolgs – Üben!
  • Den Körper als Steuerpult für Kognition und Emotion nutzen
  • Durch Stimme Gehör schaffen und präsent sein
  • Mit Sprechtechnik Aufmerksamkeit erzeugen
  • Bildlich sprechen heißt gehirngerecht sprechen
  • PowerPoint & Co – weniger ist mehr!
  • Wertschätzende Kommunikation im Business – der Paradigmenwechsel ist voll im Gang
  • Empathie – Wundermittel für gutes Ankommen
  • Ein offenes Ohr und das Sprechen „ge-hören“ zusammen
  • Die dramaturgische Musterkurve – Storytelling mit der Thomas Klock Methode
  • und andere mehr