redeangst 2016 – DIE STUDIE

Jede zweite Führungskraft leidet unter Redeangst – Die Ergebnisse kratzen an einem Tabu.

Thomas Klock untersuchte, wie weit verbreitet Redeangst unter österreichischen Führungskräften ist und in welchen Führungsebenen sie vermehrt auftritt. Mitte Februar bis Ende März wurden 274 Führungskräfte in verschiedensten Führungsebenen und Branchen befragt. Die Ergebnisse sind brisant.

Mehr als die Hälfte aller Führungskräfte hat Redeangst. 58% aller befragten Führungskräfte leiden unter Redeangst in Form von körperlichen und emotionalen Symptomen, die die Sicherheit und das Kontrollvermögen massiv negativ beeinflussen. 14% geben unumwunden zu, sich unsicher bzw. unkontrolliert zu fühlen und haben dabei teilweise sogar panische Angst.

44% leiden unter Redeangst, sind sich aber nicht über den hohen Grad an Beeinträchtigung vollkommen bewusst oder gestehen es sich nicht ein. Nicht nur die hohe Zahl an sich ist bemerkenswert, sondern auch die Tatsache, dass sich mehr als die Hälfte (52%) aller von Redeangst betroffenen Führungskräfte in den beiden obersten Führungsebenen befinden.

Ein Tabu wackelt – Unter Redeangst leiden muss nicht (mehr) sein

Das Thema ist brisant und oftmals noch mit Achselzucken und einem »Da kann man halt nix machen…« belegt – aber das stimmt nicht. Zum Beispiel mit hypnosystemischen Interventionen lässt sich Redeangst anstelle von langwierigen Psychotherapien in wenigen Einheiten nachhaltig und effektiv bearbeiten. Bereitschaft dazu besteht allemal. Wie die Studie belegt, sagen mehr als zwei Drittel (69%) aller befragten Führungskräfte klar: »Lieber Coach als Couch!«

An der Konsultation eines ausgewiesenen »Experten für angstfreies Sprechen« sind sogar 71% unter den stark unter Redeangst leidenden Führungskräften interessiert.

Die Detailergebnisse der Studie sind hier abrufbar.

Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll an mich, wenn Sie unter Redeangst leiden oder ganz einfach souveräner auftreten wollen beim Sprechen mit und vor Menschen.

die-bulb